Aktuelle Seite: Startseite Aktuelles Veröffentlichung gemäß §8a 12. BImSchV Betrieb Franz Endres, 87730 Bad Grönenbach
11. Dezember 2017

Betrieb Franz Endres, 87730 Bad Grönenbach

Teil 1: Informationen zu Betriebsbereichen der unteren und oberen Klasse

1. Name oder Firma des Betreibers und vollständige Anschrift des Betriebsbereichs.

Firma: Biogasanlage Endres
Straße und Hausnummer: Schulerloch 6
Postleitzahl 87730
Stadt/Ort: Bad Grönenbach
Land: Bayern
Ansprechpartner Franz Endres
Telefon: 0170/3370070, 08334/98240

2. Bestätigung, dass der Betriebsbereich den Vorschriften dieser Verordnung unterliegt und dass der zuständigen Behörde die Anzeige nach § 7 Absatz 1 und bei Betriebsbereichen der oberen Klasse der Sicherheitsbericht nach § 9 Absatz 1 vorgelegt wurde.

Name der Biogasanlage Biogasanlage Endres, Bad Grönenbach
Datum der Anzeige bei der Behörde: 23.11.2009

3. Verständlich abgefasste Erläuterung der Tätigkeiten im Betriebsbereich.

In der Biogasanlage wird aus Biomasse verschiedener Art durch anaerobe Vergärung Biogas erzeugt. Das Biogas wird anschließend in einem Blockheizkraftwerk zu thermischer und elektrischer Energie umgesetzt. Folgende Biomassen werden als Einsatzstoff in der Anlage eingesetzt:

Rindergülle/Milchviehgülle
Rinderfestmist/Futterreste
Nachwachsende Rohstoffe: Maissilage/Grassilage/Ganzpflanzensilage/Getreide/….
Gras

Die Tätigkeiten auf dem Gelände der Biogasanlage umfassen dabei folgende Prozesse:

  • Anlieferung und Einlagerung von oben genannten Einsatzstoffen in fester und flüssiger Form (Silagen oder Wirtschaftsdüngern) in Fahrsilos und Vorgrube
  • Entnahme von Biomasse und gezielte Dosierung in den Fermentationsprozess (Fermenter)
  • Pumpvorgänge zwischen den Einbringsystemen, Fermentern, Nachgär- und Lagerbehältern
  • Zwischenlagerung der vergorenen Gärreste
  • Entnahme der vergorenen Gärreste zum Weitertransport und/oder zur bedarfsgerechten Ausbringung als Wirtschaftsdünger auf landwirtschaftliche Flächen
  • Gewinnung von Biogas durch anaerobe Vergärung in den Gärbehältern
  • Zwischenspeicherung des erzeugten Biogases im Gasspeichersystem
  • Verstromung des Biogases in zwei Blockheizkraftwerken
  • Nutzung der Wärme zur Beheizung der Fermenter / Nachgärer
  • Versorgung von externen Wärmeabnehmern: Trocknung/ Beheizung von Wohnhäusern / Beheizung von Gerwerbebetrieben/ Nachverstromung / Aufbereitung von Gärprodukten

4. Gebräuchliche Bezeichnungen oder – bei gefährlichen Stoffen im Sinne der Stoffliste in Anhang I Nummer 1 – generische Bezeichnung oder Gefahreneinstufung der im Betriebsbereich vorhandenen relevanten gefährlichen Stoffe, von denen ein Störfall ausgehen könnte, sowie Angabe ihrer wesentlichen Gefahreneigenschaften in einfachen Worten.

Stoffe nach Anhang 1 Nr. 1 Menge (kg)

Biogas

(entsprechend Anhang I, Nr. 1.2.2, 12. BImSchV)

Biogas gilt entsprechend GefahrstoffV als hochentzündliches Gas und besteht im Wesentlichen aus Methan, Kohlendioxid und anderen Spurengasen im in geringem Umfang. Biogas ist farblos und riecht abhängig von der Zusammensetzung nach faulen Eiern oder stechend.

14.100 kg

5. Allgemeine Informationen darüber, wie die betroffene Bevölkerung erforderlichenfalls gewarnt wird; angemessene Informationen über das Verhalten bei einem Störfall oder Hinweis, wo diese Informationen elektronisch zugänglich sind.

Durch die Lage der Biogasanlage in Schulerloch, ca.1 km nordöstlich der Ortschaft Bad Grönenbach im Außenbereich, besteht keine unmittelbare Gefahr für die Bevölkerung. Für die Gefahrenabwehr ist örtlich zuständig die Freiwillige Feuerwehr Bad Grönenbach bzw. die Feuerwehren der Verwaltungsgemeinschaft Bad Grönenbach, zu alarmieren über die Notrufnummer 112. Austritt von Biogas: Biogas ist in etwa gleich schwer wie Luft, weshalb es sich an Leckagestellen gleichmäßig ausbreitet. Der charakteristische Geruch nach faulen Eiern wird vom Menschen schon bei geringsten Undichtigkeiten wahrgenommen. Bei Verdacht auf eine Undichtigkeit der Biogasanlage haben mit Ausnahme der dort Beschäftigten alle Personen das Gelände der Biogasanlage unverzüglich zu verlassen. Dabei ist auf die Vermeidung aller möglicher Zündquellen im Gefahrenbereich zu achten. Insbesondere ist bei Verdacht auf Gasaustritt Feuer, offenes Licht und Rauchen verboten. Der Betreiber oder die Feuerwehr sind zu verständigen.

6. Datum der letzten Vor-Ort-Besichtigung nach § 17 Absatz 2 oder Hinweis, wo diese Information elektronisch zugänglich ist;

Letzte Prüfung am: 26.10.2016
Aufsichtsbehörde: Regierung von Schwaben, Fronhof 10, 86152 Augsburg

Unterrichtung darüber, wo ausführlichere Informationen zur Vor-Ort-Besichtigung und zum Überwachungsplan nach § 17 Absatz 1 unter Berücksichtigung des Schutzes öffentlicher oder privater Belange nach den Bestimmungen des Bundes und der Länder über den Zugang zu Umweltinformationen auf Anfrage eingeholt werden können.

Ausführliche Auskünfte bezüglich der Inspektion oder des Überwachungsplans können beim Landratsamt Unterallgäu, Fachbereich Immissionsschutz , Bad Wörishofer Str.33 , 87719 Mindelheim, Tel. 08261/995-350, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder der Regierung von Schwaben, Fronhof 10, 86152 Ausgburg

7. Einzelheiten darüber, wo weitere Informationen unter Berücksichtigung des Schutzes öffentlicher oder privater Belange nach den Bestimmungen des Bundes und der Länder über den Zugang zu Umweltinformationen eingeholt werden können.

Kontakt Biogasanlage: Franz Endres Tel: 0170/3370070
Kontakt zuständige Behörde Landratsamt Unterallgäu

Tel: . 08261/995-350

Fachbereich Immissionsschutz



Aktuelle Seite: Startseite Aktuelles Veröffentlichung gemäß §8a 12. BImSchV Betrieb Franz Endres, 87730 Bad Grönenbach

renergie allgäu e.V.

renergie Allgäu e.V.
renergie e.V. bei FacebookAdenauerring 97
87439 Kempten
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!